Abschreibungen auf Anlagevermögen

Die Abschreibungen auf das Anlagevermögen erfolgen schrittweiseEinbeziehung des Werts von Gegenständen des Anlagevermögens in den Preis der mit ihrer Hilfe hergestellten Produkte. Der Abschreibungsbetrag ist einer der Bestandteile der Kosten, die dem Unternehmen im Rahmen seiner wirtschaftlichen Tätigkeit entstehen. Der Gesamtbetrag der Abschreibungsaufwendungen für das vom Unternehmen gehaltene Anlagevermögen entspricht dem Bruchteil des ursprünglichen Wertes dieser langfristigen Vermögenswerte. Dieser Wert ist die Norm der Abnutzung. Abschreibungen auf Anlagevermögen gelten als Kriterium für die Wertminderung eines langfristigen Vermögenswerts. Der Zustand von Gebäuden, Gebäuden und Anlagen, die von dem Unternehmen im Produktionsprozess genutzt werden, verschlechtert sich allmählich. Das Wesen der Abschreibungsmethode ist die Verteilung des Wertes des Anlagevermögens, für das sie in Betrieb genommen wurden, über die geschätzte Nutzungsdauer. Bei der Berechnung des Saldogewinns wird die Abschreibung von der Höhe des erhaltenen Einkommens abgezogen.

Die Abschreibungen auf das Anlagevermögen erfolgen indas Verfahren nach Artikel 259 des Steuergesetzbuches. Die Höhe der aufgelaufenen Abschreibungen zur Bestimmung des steuerlichen Gewinns sollte monatlich ermittelt werden. Die Abschreibungen werden für jedes Objekt des Anlagevermögens einzeln vorgenommen. Die Ermittlung der Abschreibung für das Hauptvermögen hat mit dem ersten Tag des Monats nach seiner Inbetriebnahme begonnen. Wird das Objekt des langfristigen Vermögens veräußert oder werden seine Anschaffungskosten vollständig abgeschrieben, wird die Abschreibung eingestellt. Dieses Recht wird von der Geschäftseinheit vom ersten Tag des nächsten Monats an erworben.

Das Abgabengesetz definiert auch die GebührenAbschreibungen auf Anlagevermögen. Die Wahl der Methoden zur Bestimmung des Verschleißes bleibt beim Unternehmen. Es gibt 2 Möglichkeiten, die Abschreibung zu berechnen - nicht linear und linear.

Der erste Weg ist obligatorisch fürObjekte des langfristigen Vermögens der achten, neunten und zehnten Gruppe - Gebäude, Übertragungseinrichtungen und Bauwerke. Die Inbetriebnahmezeit für diese Sachanlagen spielt keine Rolle. Die verbleibenden Vermögenswerte langfristiger Vermögenswerte können ihren ursprünglichen Wert auf eine der beiden Arten tragen. Die Methode zur Berechnung der Abschreibung, die das Unternehmen für ein separates Anlagevermögen gewählt hat, ändert sich während des gesamten Zeitraums, in dem es sich in den abnutzbaren Vermögenswerten befindet, nicht. Die Umverteilung des Werts des Gegenstands der langfristigen Investitionen in den Preis der hergestellten Produkte erfolgt entsprechend der Nutzungsdauer.

Abschreibungen auf Sachanlagen, berechnet mitVerwendung der linearen Methode, ist definiert als das Produkt des Anfangspreises jedes Objekts durch den Abschreibungssatz. Wenn der langfristige Vermögenswert überbewertet wurde, muss in der Formel auf den ersten Faktor geachtet werden. In seiner Qualität werden die Wiederbeschaffungskosten liegen.

Wenn Abschreibungen auf Anlagevermögen amnichtlineare Methode, dann enthielt die Formel für ihre Berechnung zwei Faktoren. In diesem Fall waren sie der Restwert und die Abschreibungsrate dieses bestimmten Gegenstands des Anlagevermögens.

Wenn Sie eine Anlage in Konditionen verwenden,Wenn die Umwelt es aggressiv beeinflussen kann, hat das Unternehmen das Recht, einen inkrementellen Faktor anzuwenden. Es erhöht den Wert der Abschreibungsrate, aber nicht mehr als zweimal. Das gleiche Recht entsteht auch dann, wenn sich die Nutzung des Gegenstands des Anlagevermögens stärker verschiebt.

Auf Beschluss des Leiters des Unternehmensin der Reihenfolge der Rechnungslegungspolitik festgelegt, hat der Steuerzahler das Recht, die Abschreibungssätze des Anlagevermögens zu reduzieren. Eine solche Entscheidung muss während des gesamten Steuerzeitraums getroffen werden.

In Verbindung stehende Nachrichten