Liquiditätskoeffizient des Unternehmens

Liquidität zeigt, wie viel das Unternehmen istist in der Lage, Vermögenswerte rechtzeitig in Bargeld zu übertragen. Mit anderen Worten, Liquidität ist die Rate des Verkaufs des Eigentums eines Unternehmens zum Marktwert oder die Fähigkeit einer Ware, Geld zu machen.

Vermögenswerte sind hoch liquide (kurzfristigFinanzanlagen und Barmittel), schnell realisiert (dringende Forderungen), langsam realisiert (Forderungen über 12 Monate und sonstige kurzfristige Vermögenswerte) sowie schwer umsetzbar (nicht verhandelbar). Die Kategorie der Vermögenswerte wird abhängig von dem Faktor bestimmt, der zeigt, wie schnell und einfach die Immobilie ihren vollen Wert erhalten kann.

Die Definition der Liquidität des Unternehmens impliziertVerwendung eines solchen Konzepts als Liquiditätskennzahl. Eine Anzahl solcher Koeffizienten wird bei der Berechnung verwendet. Die Liquiditätskennziffern zeigen, wie schnell ein Unternehmen einen bestimmten Teil der Immobilie realisieren kann, um kurzfristige Schulden abzuzahlen.

Die Liquiditätsquote (aktuell) kann seinwird als Verhältnis von kurzfristigem zu kurzfristigem Vermögen berechnet. Unter dem aktuellen Betriebsvermögen versteht man die Höhe des Umlaufvermögens, wenn Sie davon langfristige Forderungen abziehen, dh Zahlungen, für die ein dringender Bedarf nicht früher als 1 Jahr entstehen wird. Diese Liquiditätskennzahl zeigt die Fähigkeit des Unternehmens zur Rückzahlung eigener kurzfristiger Verbindlichkeiten bei Realisierung von kurzfristigen Vermögenswerten. Das Verhältnis der aktuellen Liquidität muss gleich dem normativen Wert von 2 sein oder diesen überschreiten.

Die schnelle Liquiditätskennzahl bestimmtdas Verhältnis hochliquider Vermögenswerte zu den vom Unternehmen übernommenen kurzfristigen Verbindlichkeiten. In diesem Fall sind hochliquide Vermögenswerte als Kassenbestand beim Unternehmen sowie auf einem Bankkonto oder kurzfristige Anlagen von finanziellen Vermögenswerten zu verstehen. Dies beinhaltet dringende Forderungen. Dieses Verhältnis sollte gleich oder höher als der Standardwert von 1 sein. Diese Liquiditätskennzahl macht die Fähigkeiten des Unternehmens im Hinblick auf die Berechnung kurzfristiger Schulden im Falle von Schwierigkeiten beim Verkauf von Fertigprodukten deutlich. Die Berechnung von Liquiditätskennzahlen ist eine wesentliche Aufgabe, um die Situation im Unternehmen zu verstehen.

Eine andere Liquiditätskennzahl istabsoluter Koeffizient. Es wird als Verhältnis von Zahlungsmitteln zu kurzfristigen Finanzanlagen und kurzfristigen Verbindlichkeiten berechnet. Die Norm für diesen Koeffizienten ist 0,2. Koeffizient Es zeigt die Fähigkeiten des Unternehmens in Bezug auf die Begleichung der kurzfristigen Verbindlichkeiten, ohne den Verkauf von Produkten und die Eintreibung von Forderungen. Die oben genannten Faktoren geben die Möglichkeit einer Schlussfolgerung darüber, wie liquide das Unternehmen ist. Wenn die Koeffizienten durch Indikatoren gekennzeichnet sind, die viel niedriger sind als die normativen, deutet dies darauf hin, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, seine gegenwärtigen Verpflichtungen rechtzeitig zu erfüllen, was bedeutet, dass es ein großes finanzielles Risiko für die Gläubiger darstellt. Wenn die Werte der Koeffizienten die normativen Indikatoren deutlich übersteigen, wird das Kapital den Unternehmen irrational zugewiesen.

Also jede Liquiditätskennzahlsollte entsprechend berechnet werden und den normativen Indikatoren entsprechen - in diesem Fall arbeitet das Unternehmen in ausgewogener Weise, ist in der Lage, seine Verpflichtungen gegenüber Gläubigern zurückzuzahlen und steht nicht vor dem Konkurs. Andernfalls sollten Sofortmaßnahmen ergriffen werden, um die Situation zu stabilisieren.

In Verbindung stehende Nachrichten